Ein schönes kleines Programmiergerät für viele PIC-Controller

Im Internet hab ich länger nach Ideen für ein Programmiergerät für Pics gesucht, nach Möglichkeit ohne externer Stromversorgung. Das war natürlich so nicht möglich. Aber auf den wunderbaren Seiten auf www.sprut.de bin ich fündig geworden: ein kleiner Brenner an der LPT-Schnittstelle, der für eine grosse Anzahl von PICs verwendet werden kann. Die passende und sehr komfortable Programmiersoftware findet man dort ebenso. Was nicht bedeuten soll, daß ich mit meinem sonst verwendeten Gerät nicht zufrieden bin, es ist nur die Größe die ab und an ein wenig hinderlich ist. Jetzt kann ich mehr Material in meine Lappy-Tasche packen, und so auch außer Haus mal ein bisserl spielen . Außerdem kann ich leichter überall "mal eben schnell" eine neue Software in einen PIC zu brennen. Nachdem fast alle Schaltungen nun einen Programmieranschluß haben, habe ich auf IC-Sockel auf dem Brenner verzichtet. Ebenso wird meist bei der Softentwicklung immer ein Prototyp auf dem Tisch direkt und immer wieder neu programmiert. Da nervt es einfach jedesmal den IC aus den Schaltungen rauszurupfen ...

Es ist nun eine Version mit diskreten Bauteilen entstanden. Hier ist der Bauplan, der auch auf der SPRUT- Homepage zu finden ist (AN589 und Funkamateuer Brenner).

Dummerweise ist der erste Prototyp richtig schiefgegangen ... das SUB-D Bauteil das ich werwendet hatte war dummerweise eine Buchse und kein Stecker .... deswsegen ist nun der SUB-D Stecker auf der Leiterseite. Ebenso gab es Probleme mit den 5V. Ich versorge auch beim Programmieren meine Testschaltungen mit 5V und ein 78L05 reicht dafür einfach nicht aus. Deswegen musste es nun der 1 Ampére Typ sein und den hab ich einfach draufgelötet. Inzwischen ist viel damit zuverlässig programmiert worden.

09.10.2006 .... jetzt sollte es aber auch passen ohne die Buchse verkehrt herum hinzubasteln :-) Das Layout und die Platine die hier abgebildet ist stimmen NICHT überein ....

Viel Vergnügen beim Aufbau und vielen Dank an die viiiele, viele Arbeit und Zeit die in www.sprut.de steckt ...

Ein USB-Brenner muß her !!!

Nachdem mein Lappy keine passenden Schnittstellen mehr hat, musste ich auf einen USB-Brenner umsteigen ...

Bei der Suche im Internet bin ich auf Kitsrus gestoßen, und hab den DIY K182 PICmicro-Programmer nachgebaut.

Eine doppelseitige Platine ist dabei entstanden wenn auch mit einer Drahtbrücke die sich nicht erschlagen ließ.

Im Zuge der arbeiten am DB0QI hab ich dann noch einen 2ten aufgebaut für den Ernst DJ7DA damit er auch die PICs brennen kann.

Die Bauanleitungen und die Firmware findet man auf den Kitsrus-Seiten !

Inzwischen habe ich auch mehrfach den Sprut-Brenner8 aufgebaut, und kann diesen wärmstens empfehlen, wenn nicht nur ISP verwendet wird.

rauf Home

Noch Fragen ???

73 de Tomtom

Home