5,772 GHz wartet auf Eroberung ... (04.01.2007)

Nachdem auf der Hochries ein 6cm/3cm ATV-Umsetzer geplant war hab ich schon mal Angefangen dafür Material zu sammeln. Und seit dem 19.11.2006 ist der DB0HOB in Betrieb.

Hier schon ein paar Bilder von den TX-Versuchen auf 6GHz:

Der erste Aufbau des VCO (oben) war wohl doch etwas zu kurz gewählt, der andere zulange (hier die Bauunterlagen, die noch nicht passend sind, aber nachdem mich jemand drum gebeten hatte...:-) Und die Gruppenantenne ist das Versuchsobjekt der ersten Sendetests mit dem Erbauer Michael DH0GMI.

Jetzt muß ich selber senden ... (03.04.2007)

Inzwischen hab ich eine eigene Dipolgruppe vom Michael bekommen, und nachdem mir im Moment einfach die Zeit fehlt hab ich einen Ver4facher und eine 500mW Endstufe von Roberto DG0VE bekommen. Es war an der Zeit endlich mal selbst Bilder über den DB0HOB zu schicken. Erste Versuche nachdem die Verbindungen mit Bananenkabel und SMA-Stricken hergestellt waren und die Baugruppen samt Antenne mit Klebeband fixiert waren. Es war um Mitternacht aus dem Kofferaum am Stadtrand von Markt Schwaben. Und die Freude war groß, denn nach dem Einschalten und ein wenig Antennenausrichten war es geschafft: das erste Bild über den DB0HOB.

Einen Tag später ein erneuter Versuch im Garten an der Stelle, an der der HOB auch zu empfangen ist. Die Dämpfung der Bäume ist beträchtlich. Hier der erste Versuch bei Tag:

oben TX- unten RX-Umsetzer:

Der Versuchstisch:

schnell mal getaped:

Ein neuer Versuchsaufbau bringt bessere Bilder:

hier der Grund der besseren Übertragung:

... ein "Draussen-Rückbild" mit ganz wenig "Schnee":

Größerer Monitor -> größerer Durchblick !??!

Rechts am Monitor der Rufzeichen-Zettel, davor die Belohnungstüte ...

Hier die genaue Installationsanleitung:

Damit stand fest es funzt auch mit guter Qualität, aber es muß derweil mit weniger Leistung gehen, dafür aber WETTERFEST. Auf einem Flohmarkt lief mir ein Gehäuse für eine WLan-Antenne nach. Dieses mußte nun neu befüllt werden :

Und rauf damit, und ca. 50m (Cellflex+RG214) zum Verbinden des Ver4fachers mit dem 1,4 GHz Steuersender, Die Kabellänge reicht grad so aus um den Steuer-TX im Shack zu betreiben. Eigentlich ersetzt das Kabel ja nur die Dämpfungsglieder die vorher zum Schutz des Ver4fachers eingesetzt waren :-))))

So der Stand im Moment.

Begeistert hat mich einmal wieder mehr der prompte Service von Roberto und ebenso seine wunderbaren Weißblechschachteln, die eine Menge arbeit sparen :-)

Der jetzige Stand ist so, daß wirklich die kleine Schüssel und das 6er Feld als Erreger dienen. Das Problem der RX und TX - Optimierung liegt hier in dieser Baumfront:

Der kleine Spalt in der Bildmitte, da muß ich durch zum HOB .... und das ist irgendwie nicht so einfach nach Freznelt ....

Hier die momentane Konfiguration:

Hier noch ein paar Bilder der übertragung von DC4MP um Frequenz- und Phasengänge zu analysieren :

... hier fehlt doch noch etwas Farbe ..

Alles noch ein bisserl holprig ...

Auch der Richard DF8CP hat mit einer kleinen Endstufe aufgestockt, und liefert ein prima Signal ab:

Inzwischen sind auf allen Seiten neue Gerätschaften installiert worden das bedeutet es besteht nun ein Duplex-Link zwischen DB0QI und DB0HOB..., und jetzt ist's wieder Zeit zum Messen.

Es wurde Zeit für einen neuen Steuersender (10.10.2007)

Mein bisher verwendeter Steuersender war ein freischwingender TX der ursprünglich für das 23cm Band gebaut war. Diesen habe ich soweit "verzogen", daß er mit einem Ver4facher auf 5772 MHz betrieben werden konnte. Mit der eingebauten Basisbandaufbereitung und damit den Bildern die der TX abgab war ich unzufrieden. Ebenso will ja ein freischwingender TX immer wieder mal nachgezogen werden, und das gefiel mir auch nicht. Es mußte ein neuer Steuersender her. Da ja nun für den DB0Qi verschiedene Module entstanden sind hab ich mich aus dem Sammelsurium der Prototypen-Platinen bedient.

Zuerst machte ich Versuche mit dem VCO von Maxim. Dieser wollte sich leider nicht soweit quälen lassen. Zugegeben bei einem Blick ins Datenblatt sind 1450 MHz doch ziemlich weit weg., aber warum nicht doch einmal versuchen. Nun als nächstes war der Hartley-Oszillator an der Reihe, und dieser machte keinerlei Probleme auch "da oben" seinen Dienst zu verrichten.

Der gesammte Testaufbau und die Beschreibungen dazu sind hier zu finden.

Im Moment sieht die Antennenanlage für den HOB an meinem neuen QTH so aus:

Im kleinen Spiegel das 3cm LNB und oben das Dipolfeld von Michael DH0GMI.

Ein neues Dach ... (18.05.2011)

Inzwischen ist ein neues Dach auf dem Haus und auch ein kleiner Mast. Dieser trägt nun das HOB-Equipment:

Nun die Schüssel ist im Moment noch etwas wackelig, aber irgendwann kommt da was Solideres aufs Dach ... vielleicht hat ja jemand einen passenden Spiegel für mich rumliegen :-)))))

... Fortsetzung folgt ...


rauf Home

Noch Fragen ???

73 de Tomtom

Home